Alternativen zum "Mobile Friendly Test"

Analyse von Websites auf ihre mobile Nutzbarkeit: Alternativen zum "Mobile Friendly Test"


In diesem Artikel erfahren Sie, welche alternativen Tools und Vorgehensweisen es zum "Mobile Friendly Test" von Google gibt, der ab dem 01.12.2023 eingestellt ist.

 

Inhalte:

 

Die Zahl der Zugriffe auf Websites über mobile Endgeräte nimmt zu.

Ein großer Teil der Internetnutzer nutzt heute mobile Endgeräte, insbesondere Smartphones, um Inhalte im Internet abzurufen. Viele Unternehmen haben auf die stetig steigenden Zugriffszahlen von Smartphones auf ihren Websites mit responsiven Websites reagiert, die sich automatisch an das jeweilige Endgerät (PC, Laptop, Smartphone etc.) anpassen.

 

Responsive Websites sind nicht alles.

Auch wenn es für alle Smartphone-Nutzer von Vorteil ist, wenn sich Websites an die Bildschirmgröße anpassen, gibt es immer noch Barrieren oder Schwächen in der Usability, die bei Nutzern einen bitteren Beigeschmack hinterlassen. So sind Unternehmen zwar dafür sensibilisiert, Inhalte für kompakte Displaygrößen anzubieten, aber noch nicht so weit, dass wesentliche Aspekte berücksichtigt werden, um das Nutzererlebnis so gut wie möglich zu halten.

 

Überprüfung mit dem "Mobile Friendly Test" von Google.

Um schnell herauszufinden, ob eine Website für mobile Endgeräte optimiert ist, bot Google bisher ein Tool an, mit dem die Benutzerfreundlichkeit für mobile Endgeräte überprüft werden konnte. Der "Mobile Friendly Test" analysiert Aspekte, die die mobile Nutzung beeinträchtigen können. Ein Kriterium ist beispielsweise, ob die Schrift zu klein ist, um sie auf einem Smartphone lesen zu können, oder ob Links zu dicht beieinander stehen.

 

Beendigung des "Mobile Friendly Test" zum 01.12.2023

Nach vielen Jahren des Einsatzes des "Mobile Friendly Test" hat Google beschlossen, das kostenlose Tool zur Überprüfung der Mobilgerätefreundlichkeit abzuschalten. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Relevanz der Mobilgerätetauglichkeit abgenommen hat, denn wie sonst ließe sich die Einstellung des Tests zur Optimierung für Mobilgeräte erklären. Der Hintergrund dieser Entscheidung ist jedoch ein ganz anderer.

 

Eine ganzheitliche Analyse der mobilen Benutzerfreundlichkeit ist erforderlich.

Die Entscheidung, das Tool abzuschalten, liegt unter anderem auch darin begründet, dass zu den bisher untersuchten Aspekten weitere, zum Teil noch wichtigere Aspekte hinzugekommen sind, die über die Mobilgerätetauglichkeit einer Website entscheiden.

 

Usability und Ladezeiten als relevante Erfolgsfaktoren.

Aspekte, die sich auf die Benutzerfreundlichkeit einer Website konzentrieren, spielen nach wie vor eine wichtige Rolle. Der Frustrationsgrad der Nutzer kann hoch sein, wenn eine Website, die mit einem Smartphone aufgerufen wird, nicht zufriedenstellend funktioniert. Darüber hinaus spielen aber insbesondere auch Faktoren im Zusammenhang mit der Ladezeit von Websites eine übergeordnete Rolle.

 

Usability und Ladezeiten sind zwei wichtige Faktoren für die Optimierung mobiler Websites.

Eine Website, die auf einem Smartphone zu viel Zeit für den Seitenaufbau benötigt, kann für Nutzer ein wichtiger Grund sein, die Website wieder zu verlassen. Aus diesem Grund sollte der Fokus nicht einseitig auf die gute Darstellung der Inhalte auf einem mobilen Endgerät gelegt werden, sondern im Rahmen der Gesamtperformance auch auf die schnelle und zuverlässige Abrufbarkeit einer Website.

 

Lighthouse als Alternative zum Mobile Friendly Test.

Um die Gesamtperformance einer Website zu analysieren, bietet Google mit dem Tool "Lighthouse" eine Alternative zum "Mobile Friendly Test" an. Wobei "Alternative" nicht ganz richtig ist, denn Lighthouse bietet weit mehr Informationen als die bloße Analyse, wie gut eine Website für mobile Endgeräte geeignet ist.

 

Was ist Lighthouse?

Lighthouse ist eine Anwendung, mit der Optimierungsaspekte aus den Bereichen Performance, also die Leistungswerte einer Website, die Zugänglichkeit einer Website sowie Faktoren der Suchmaschinenoptimierung überprüft werden können. Hinzu kommen Best Practices, die z.B. Hinweise darauf geben, ob eine Website "HTTPS" als Sicherheitsmaßnahme zur sicheren Datenübertragung oder Aspekte bzw. Browserfehler erkannt wurden.

 

Abruf von Informationen, die auch Teil des Mobile Friendly Tests waren.

Im Bereich "SEO" finden sich dann beispielsweise auch Analyseergebnisse, die bereits beim "Mobile Friendly Test" zum Einsatz kamen. Zum Beispiel, ob eine Website auf mobilen Endgeräten eine ausreichend große Schriftgröße für Ihre Inhalte bereitstellt.


Möchten sich zum Thema SEO weiterbilden? Melden Sie sich für den AKDMM-Fernlehrgang an:
» Online-Zertifikatslehrgang "SEO und Content Optimierung"

 

Abruf von Lighthouse-Analysen.

Um die Gesamtperformance und die Leistungsmerkmale einer Website mit Lighthouse zu überprüfen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Unter anderem kann die Analyse über den Chrome-Browser, über eine Chrome-Erweiterung oder über den Aufruf von PageSpeed Insights erfolgen.

Möglichkeiten der Nutzung von Lighthouse:

 

PageSpeed Insights zur Überprüfung der Website-Performance.

Wenn Sie sich noch nicht allzu lange mit SEO beschäftigen, empfiehlt sich aus der Reihe der Google-Tools das Tool "PageSpeed Insights". Der Vorteil dieses Online-Tools liegt darin, dass Sie lediglich eine URL in die Eingabezeile eingeben müssen, um eine Analyse durchzuführen.

Als Ergebnis erhalten Sie eine Reihe von Informationen zur Website-Performance wie Ladezeiten, SEO, Barrierefreiheit etc.

 

Weitere Alternativen zum "Mobile Friendly Test" von Online-Tools anderer Anbieter.

Neben den von Google zur Verfügung gestellten Tools gibt es weitere Tools, die in ähnlicher Weise Websites auf ihre mobile Benutzerfreundlichkeit hin analysieren. Ähnlich wie z.B. Google PageSpeed Insights analysieren die folgenden Tools Websites nicht nur auf ihre mobile Nutzerfreundlichkeit, sondern beziehen eine Vielzahl von relevanten Leistungsmerkmalen in ihre Analyse mit ein.

 

Beispiele für Tools, die alternativ zu PageSpeed Insights eingesetzt werden können:

 

Diese Tools sind online verfügbar und bieten umfassende Analysen und Empfehlungen zur Optimierung. Wie PageSpeed Insights sind sie leicht zugänglich und anwenderfreundlich. Teilweise sind diese kostenlosen Tools jedoch nur für einen begrenzten Testzeitraum voll nutzbar oder haben manchmal auch andere Einschränkungen, die mit kostenpflichtigen Premium-Versionen umgangen werden können.

 

Tool-unabhängige Bewertung der Mobilgerätefreundlichkeit.

Denken Sie daran, dass Sie die Benutzerfreundlichkeit von Website hinsichtlich mobiler Endgeräte bis zu einem gewissen Grad auch selbst beurteilen können. Betrachten Sie sich in diesem Sinne als Nutzer, der eine Website zum ersten Mal sieht. Dies ermöglicht eine möglichst objektive und unvoreingenommene Bewertung.

 

Besuchen Sie mit einem Smartphone eine Website, die Sie bewerten möchten, und beantworten Sie sich u.a. folgende Fragen:

  • Ist die verwendete Schriftart gut lesbar?
  • Ist die verwendete Schriftgröße groß genug zum Lesen?
  • Gibt es Möglichkeiten, die Schriftgröße manuell anzupassen, z.B. für ältere oder sehbeeinträchtigte Menschen?
  • Sind einzelne Elemente einer Website zu dicht nebeneinander angeordnet? Insbesondere auch in Formularen, die vom Benutzer ausgefüllt werden müssen?
  • Überlagern sich einzelne Elemente, so dass das Tippen erschwert wird?
  • Lassen sich anklickbare Elemente generell gut mit dem Finger antippen?
  • Verwendet eine Website Programme, die von den modernen Browsern nicht mehr unterstützt werden (z.B. "Flash-Inhalte")?
  • Ist die Navigation intuitiv, übersichtlich sowie leicht zugänglich und bedienbar?
  • Funktionieren interaktive Elemente oder Formulare einwandfrei und ohne große Verzögerungen?
  • Werden Bilder in ausreichender Größe dargestellt?
  • Sind Bilder komprimiert, um die Geschwindigkeit der Website zu verbessern?
  • Ist die allgemeine Geschwindigkeit des Seitenaufbaus ausreichend, um das Nutzererlebnis nicht zu beeinträchtigen?

 

Fazit.

Der "Mobile Friendly Test" von Google zur Überprüfung der Optimierung für mobile Endgeräte wird zum 01.12.2023 eingestellt. Es gibt jedoch Alternativen, die über die reine Mobilgerätefreundlichkeit hinaus viele weitere wichtige Leistungsmerkmale einer Website überprüfen. Google bietet als Alternative die Nutzung von Lighthouse an, das über den Chrome Browser, über eine Chrome Extensions oder über das Online-Tool PageSpeed Insights erreichbar ist. Darüber hinaus können alternativ auch Tools anderer Online-Anbieter genutzt werden, zu denen beispielsweise die Analysemöglichkeiten der Tools GTmetrix, Pingdom und WebPageTest zählen.

Unterschätzen Sie jedoch nicht die manuelle Analyse, die Sie selbst durchführen können, wenn es um die Benutzerfreundlichkeit einer Website auf einem Smartphone geht. Wenn Sie selbst als "neutraler Nutzer" mit Ihrer Website zufrieden sind und sie einfach und intuitiv bedienen können, werden es auch andere Nutzer sein.

 

Möchten Sie sich zu diesen und anderen Themen rund um die Optimierung Ihrer Website und Ihrer Inhalte weiterbilden?

Besuchen Sie die Lehrgangsseite des AKDMM Online-Zertifikatslehrgangs "SEO und Content-Optimierung". Im Rahmen dieses Lehrgangs wird unter anderem auch das Thema Mobilfreundlichkeit ausführlich behandelt.

 

Inhaltsquellen:
developer.chrome.com, Lighthouse-Überblick
developers.google.com, Die Rolle der Nutzerfreundlichkeit von Seiten bei der Erstellung hilfreicher Inhalte

 

Autor dieses Beitrags:

Christos Blogavatar

Christos Farakos ist seit über 15 Jahren im digitalen Marketing führender Unternehmen tätig. In seinen letzten beruflichen Stationen war er als "Head of Marketing DACH" eines Geschäftsbereichs eines internationalen Konzerns und als "Leiter Marketing" im öffentlichen Dienst tätig. Davor arbeitete er viele Jahre in den Bereichen SEO, SEA und Performance Marketing für ein international agierendes und weltweit führendes Unternehmen sowie für eine Digital Marketing Agentur eines der größten Agenturnetzwerke der Welt.

Christos Farakos ist leitender Dozent im AKDMM-Zertifikatslehrgang "SEO und Content Optimierung".


SEO und Content Optimierung // 8-wöchiger Online-Zertifikatslehrgang

Nächster Kursbeginn am 04.03.2024

header akdmm seoco 350300px

» Mehr über diesen Lehrgang erfahren

 

 

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: